II. Projektphase – knotenpunktbezogene Wegweisung

Touristische Projekte der Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land

Knotenpunktbezogene Wegweisung

Implementierung eines Radwege-Leitsystems im Nord-Osten Sachsen-Anhalts

2. Projektphase – Radwegebeschilderung für die knotenpunktbezogene Wegweisung in der Verb. Gem. Elbe-Havel-Land  (LEADER/ CLLD 2014 – 2020)

Radeln nach Zahlen im Havelland

Um ein attraktives und vielseitiges Radwegenetz für den Besucher und Bewohner der Region zu schaffen, ist es angedacht die knotenpunktbezogene Wegweisung flächendeckend im Nord-Osten Sachsen-Anhalts als Pilotprojekt umzusetzen und gleichzeitig eine Vernetzung mit den Radwegenetzen der Prignitz und dem Havelland zu schaffen.

Beschreibung der Ausgangssituation

2016 haben sich erstmals 12 Kommunen aus den Landkreisen Stendal und Jerichower Land zu dem Thema Radwege und Beschilderung ausgetauscht und in den Folgejahren eine Strategie entwickelt, gemeinsam ein flächendeckendes, flexibles und nachhaltiges Radwegenetz inklusive Beschilderung zu entwickeln.
Im Rahmen des LEADER-Kooperationsprojektes „Knotenpunktbezogene Wegweisung – Implementierung eines neuen Radwegenetzes im Nord-Osten Sachsen-Anhalts“ wurde in einer 1. Projektphase im Zeitraum von 2017 – 2020 eine Konzeption für ein in Sachsen-Anhalt innovatives Radwegenetz und der damit verbundenen sogenannten knotenpunktbezogenen Wegweisung für den Nord-Osten Sachsen-Anhalts erstellt.
Bei der Erstellung des umfangreichen Beschilderungskatasters wurde auf bestehende Strukturen zurückgegriffen und sichergestellt, dass die Strecken festgelegten Qualitätsansprüchen gerecht werden.

Maßnahmen

Für die Realisierung des neuen Radwegenetzes mit knotenpunktbezogener Wegweisung ist die notwendige Beschilderung in Form von Fahnenwegweisern, Knotennummern, Informationstafeln und Zwischenwegweisungen anzuschaffen. Derzeit geht man von einem geschätzten Netzwerk mit insgesamt 28 Knotenpunkten im gesamten Gebiet aus . Diese sollen mit den geplanten Netzknotenpunkten in den Regionen Arneburg-Goldbeck, Havelberg, Tangermünde und Jerichow verbunden werden sowie mit den bereits vorhandenen Schnittstellen im Havelland und in der Prignitz.

Projektziele

  • Qualitätssteigerung des Radroutennetzes
  • Vernetzung der überregionalen Radwanderwege
  • Effizienzsteigerung und langfristige Kostensenkung für die Instandhaltung der Beschilderung
  • Stärkung der Vernetzung mit Nachbarregionen
  • Imageförderung für den Aktivtourismus nach Innen und Außen
  • Stärkung der regionalen Identität
  • Qualitätssteigerung in der Außenkommunikation
  • Austausch zur Verbesserung der Effektivität in den Bereichen Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
  • Verbindung von touristischen Themenschwerpunkten (z.B. Straße der Romanik, Blaues Band, NaturaTrail 2000, Biosphärenreservat Mittelelbe etc.)
  • Schaffung von individualisierbaren Angeboten
  • Stärkung regionaler Wertschöpfungsketten

Kosten / Förderung

Das Vorhaben wird im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum des Landes Sachsen-Anhalt 2014-2020 (EPLR) gemäß der Maßnahme ,,Unterstützung für die lokale Entwicklung LEADER (CLLD)“ unter dem Schwerpunktbereich ,,Förderung der lokalen Entwicklung in ländlichen Gebieten“ aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

 

 

Für Fragen:

Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land

Bismarckstr. 12

39524 Schönhausen (Elbe)

Jeanett Czinzoll, Projektbetreuung

Tel.: 039323 840-22

E-Mail: tourismus(at)elbe-havel-land.de