Frau-Harke-Sagenpfad

,


Der Naturgöttin auf der Spur...

In einer Höhle auf dem Frau Harkenberg wohnte einst die Natur- und Schutzgöttin Frau Harke. Von der Teufelskanzel sprach sie Recht über Mensch und Tier. Begeben Sie sich in den Kamernschen Bergen auf den Frau-Harke-Sagenpfad und lassen Sie Ihren Altagsstress auf dem Berg der Ärgernis zurück.

Schwierigkeit : leicht

Strecke: 9,7 km

Dauer: ca. 3,5 h

Aufstieg: 90 m

Abstieg: 90 m

Start: : Empfohlen wird der Start am Sagenbaum Hedemicke an der Chausseestraße in Kamern


Sie starten an der Sitzgruppe um die alt- ehrwürdige Hedemicke, entlang der Chausseestraße in Kamern. Überqueren Sie die Ortsdurchfahrt und laufen Sie rechts in den Seeweg. Sie haben die Badestelle am Kamernschen See auf der rechten Seite hinter sich gelassen und biegen nun am Campingplatz “Am Kamernschen See” leicht links ab. Folgen Sie dem Weg “Am Deich” bis zum “Hunnenberg”. Bei der nächsten Gelegenheit biegen Sie rechts in den Hunnenbergring ab. Es geht nun immer geradeaus den Berg leicht hoch bis zu einer außergewöhnlichen Sitzgruppe – der fliegenden Frau-Harke-Wegemarke. An der Keuzung biegen Sie links in den Weg ein. Sobald sich die sogenannten Weinberge auf Ihrer linken Seite befinden, gehen Sie rechts in den Weg in Richtung Harkenberg. Nachdem Sie diesen erklommen haben, halten Sie sich beim Abstieg leicht links Richtung Dachsberge. Der Weg führt Sie weiter in Richtung Eierberge. Kurz vor den Eierbergen biegen Sie rechts ab in Richtung Gut Hohenkamern. Laufen Sie nun durch das Rondell vor dem Gutshaus in Richtung Landstraße. Dort biegen Sie links ab und laufen ein kurzes Stück nach Kamern und zu Ihrem Ausgangspunkt zurück.

Derzeit liegen für den Frau-Harke-Sagenpfad keine Hinweise auf Beeinträchtigungen entlang der Strecke vor.

Datenschutzerklärung